Google+ Volker Sturmat
Home  //  •> Seemännisches  //  •> Maritime Gedichte  //  •> Volker Sturmat

Volker Sturmat

Volker Sturmat

Gedichte von Volker Sturmat (Möwe)

Volker Sturmat

Ehemaliger Schiffszimmermann

auf dem Segelschulschiff Gorch Fock

Einsam auf Wach..

Einsam auf Wach-

Du stehst allein in der Nacht-
einsam auf Wacht-
die Erinnerungen an Land-
mit den Meilen entschwand-

Du bist auf See-
die Erinnerung tut nicht mehr weh-
Du stehst allein in der Nacht-
einsam auf Wacht-

im Mondlicht glänzt die weite See -
Schaumkronen auf den Wellen – weiß wie Schnee -
Du stehst allein in der Nacht -
einsam auf Wacht -

Dein Schiff ist Dein zu Haus - Du fühlst Dich eins mit ihm und dem Meer -
Erinnerungen an Land - wozu? - Lang ist es her -
Du stehst allein in der Nacht -
einsam auf Wacht -

Dein Schiff, die See, Deine Kameraden -
das ist es, die Dir wichtig waren-
Du stehst allein in der Nacht -
einsam auf Wacht -

Pulsschlag der See - Atem der Winde - das war und ist Dein wahres Leben -
was kann Dir an Land das Leben schon geben?
das wird Dir klar - allein in der Nacht -
einsam auf Wacht -

So ziehst Du mit dem Schiff Deines Lebens -
fragst Dich - war denn an Land alles vergebens?
Du stehst allein in der Nacht -
einsam auf Wacht -

Nichts an Land -
hatte Bestand -
Du weißt es - nur auf See stehst Du einsam - doch nicht allein - in der Nacht -
auch für die Kameraden - immer auf Wacht -

Gruß Möwe

 

MyGorchFock

Benutzermenü

Newsletter

Newsletter dieser Seite kann nur erhalten, wer sich hier eingetragen hat.

*

*

*

  Disclaimer akzeptieren *

Bitte helfen Sie uns Spam zu vermeiden, und lösen Sie diese kleine Aufgabe!

Wieviele Beine hat ein Pferd? (1, 2, ...)

*

(*) Pflichtfelder